Was sind die Aufgaben eines Architekten, eines Bauingenieurs und dem Vermessungsingenieur

Was sind die Aufgaben eines Architekten, eines Bauingenieurs und dem Vermessungsingenieur

Immer wieder gibt es Fragen dazu, was sind die Aufgaben eines Architekten, eines Bauingenieurs oder dem Vermessungsingenieur. Um einmal Licht ins Dunkel zu bringen beginnen wir mit der Ausbildung:

Architekten, Masterstudiengang Architektur oder Bauingenieurwesen / Architektur oder Bachelorstudiengang und anschließende Spezialisierung für weitere zwei Jahre. Möglich auch mit einem Bachelorstudiengang Bauprozessmanagement oder Architekturwissenschaften oder andere Studiengänge der Klassen 4 und 8.

Bauingenieur, Masterstudiengang Bauingenieurwesen/Architektur (fünf Jahre) oder Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen (drei Jahre) mit anschließendem zweijährigen Fachstudium oder Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen (drei Jahre) mit anschließendem zweijährigen Fachstudium.

Bis vor kurzem war es möglich, als Vermessungsingenieur (Geometer) zu praktizieren, indem man einfach an einem Technischen Institut für Vermessungsingenieure graduierte und ein mindestens zweijähriges Praktikum absolvierte. Derzeit ist ein dreijähriger Abschluss erforderlich. Der erste Unterschied besteht also in der Hauptqualifikation, die für die Ausübung des Berufes erforderlich ist, der zweite Unterschied ist die unterschiedliche berufliche Qualifikation, die notwendig ist, um legal in der Baubranche zu arbeiten.

Welche technischen Fähigkeiten werden von den nationalen Bauvorschriften verlangt? Gegliedert nach Berufen:

Tragwerksentwurf: Das ausschließliche Vorrecht von Ingenieuren und Architekten ist der Tragwerksentwurf, der den Entwurf und die Berechnung der tragenden Strukturen eines Gebäudes jeder Art ist. Dazu gehört die strukturelle Konsolidierung und die statische Prüfung. Um tätig werden zu dürfen, muss bereits eine Registrierung von mindestens zehn Jahren vorliegen. Ebenso für die Überprüfung der statischen Eignung von Gebäuden, zumindest auf dem Papier. Bei Junior-Architekten und -Ingenieuren können kleine Unterschiede auftreten. Diejenigen, die in diese Unterkategorie fallen, können stattdessen mit Hilfe standardisierter Methoden in die strukturelle Gestaltung einfacher Bauwerke eingreifen.

Entwurf von Infrastrukturen: Die Tätigkeit ist nur den Bauingenieuren vorbehalten.

Architektonischer Entwurf: Theoretisch kann der grundlegende architektonische Entwurf von Vermessungsingenieuren, Architekten, Ingenieuren, Nachwuchsarchitekten und Nachwuchsingenieuren durchgeführt werden.

Der Entwurf großer Spezialgebäude, wie Schulen, Krankenhäuser, Flughäfen, ist Ingenieuren und Architekten vorbehalten.

Restaurierung und Intervention von verbundenen Gebäuden: Diese Art von Restaurierungsarbeiten ist nur Architekten vorbehalten, Ingenieure können sich jedoch um die strukturelle Konsolidierung und/oder die Leitung der strukturellen Arbeiten kümmern.

Kataster und Schätzung: Grundbuchpraktiken und Schätzungen können von Vermessungsingenieuren, Architekten, Nachwuchsarchitekten, Ingenieuren und Nachwuchsingenieuren durchgeführt werden.

Sicherheit auf der Baustelle: die Vorschriften sehen vor, dass die Ausarbeitung solcher Praktiken unterschiedslos von Vermessungsingenieuren, Architekten, Ingenieuren, Nachwuchsarchitekten und Nachwuchsingenieuren durchgeführt werden können. Die Voraussetzung ist die Teilnahme an entsprechenden Ausbildungskursen.

Energie-Zertifizierung: Wie im Fall der Sicherheit kann die Energiezertifizierung von verschiedenen Berufskategorien, die im Baugewerbe tätig sind, durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass auf die berufliche Qualifikation der Berufsgruppen die entsprechenden Ausbildungskurse folgen.

Eine ganz genaue Auflistung der Aufgaben können Sie hier herunterladen.